Angewandte Methoden

Hypnose Hamburg

Systemische Arbeit

In der Systemischen Arbeit wird der Mensch in seinem sozialen Umfeld gesehen. Die Frage nach dem Hier und Jetzt der Situation steht stärker im Vordergrund als die grundlegenden Einflussfaktoren auf die Person oder das Umfeld in dem sich die
betreffene Problemlage abspielt. Dieser Blick kann wichtige Hinweise auf die Lösung beeinhalten.

Gruppendynamik

Der gruppendynamische Blick schaut auf Dynamiken im Zusammenleben und Zusammenarbeiten. Welche Impulse lösen Spannungen und Bewegungen in einer Gruppe aus? Welche Wechselwirkungen gibt es zwischen der aktuellen Gruppendynamik und der
individualpsychologischen Ebene, der Psychodynamik? Ebenso schaut die Gruppendynamik auf die klassischen Gruppenränge und deren Verhandlung der Gruppenmitglieder untereinander.

Szenisch-kreative Arbeit

Die szenisch-kreative Arbeit ist eine handlungsorientierte Methode die für Gruppen, Teams und Einzelpersonen gleichermaßen gut geeignet ist. Im Vordergrund steht das Handeln und Erleben. Dadurch können Schwierigkeiten erkannt und erfolgreich verändert werden. Schwierige Themen können geklärt und Entwicklungen angestoßen werden, mit Spontanität und Kreativität. Zum Beispiel wird mit Stühlen, Symbolen oder Systembrettern im Raum gearbeitet. Ich lade Sie ein, sich selbst ein Bild vom Veränderungspotenzial der szenisch-kreativer Arbeit zu machen.

Meine Ausbildung zum zertifizierten Psychodrama-Praktiker für Gruppenleitung und Beratung am Institut für Soziale Interaktion in Hamburg hat mich auf den Weg zur Aufstellungsarbeit gebracht. Aufbauend habe ich im Jahr 2016 in Wien die Qualifikation zum „Psychodramatischen Organisationsaufsteller“ bei der Österreichischen Arbeitsgruppe für Gruppentherapie und Gruppendynamik (ÖAGG) absolviert.

Eine gute Übersicht über das Psychodrama finden Sie auch hier.

Auch der Begründer des Psychodramas Jacob Levy Moreno ist eine interessante Persönlichkeit. Sehe Sie selbst.

Rollentraining

Das Rollentraining hat seinen Ursprung in der szenisch-kreativen Arbeit. Jeder von uns verkörpert verschiedenen Rollen in seinem Alltag, z.B. der Vater, der Chef, der gute Schwiegersohn - aber auch der Wütende, der Ängstliche, usw. Diese Rollen benötigen in schwierigen Situationen eine Erweiterung oder Optimierung, um aus einem Problem zu einer Lösung zu gelangen. Manchmal müssen einfach auch nur neue Rollen erlernt werden.
Hierfür bietet das Rollentraining in verschiedenen Stufen den Raum dazu. Rollentraining kann in der reinen Fantasie, mit Hilfsmitteln oder sogar mit dem konkreten Einüben der Rollen in einem geschützten Rahmen stattfinden.
Die Fähigkeiten Rollen zu erweitern oder neue Rollen zu erlernen sind grundlegend in jedem von uns vorhanden und wir bedienen uns den natürlichen Mechanismen mit denen wir Menschen ausgestattet sind.

Energetische Psychotherapie (EP)

Mit der Energetischen Psychotherapie ist es möglich viele Problemsituationen und v.a. Angstsituationen zu entschärfen.
Hierbei wird eine Entkoppelung der Emotionen von den meist angst- und stressbesetzt geprägten Situationen eingeleitet.
Eine höchst wirksame Methode, wenn es um punktuelle Problemsituationen geht. Ihren Ursprung hat die EP in der TCM hat Ähnlichkeiten mit EMDR und verhaltenstherapeutischem Vorgehen.
Als Vorreiter gelten hier Fred Gallo und Roger J. Callahan die Anfang der 2000er jeweils EP-Methoden entwickelt haben, um psychische Blockaden zu lösen.
Besonders gute Ergebnisse hat man hiermit bei konkreten und angstbesetzten Situationen erzielt. Aber auch andere Probleme und sogar psychopathologische Erkrankungen konnten mit der EP erfolgreich behandelt werden. Meistens in weitaus kürzerer Zeit als mit Anwendung etablierten Methoden.
Ebenso ist es schön, dass der Klient selbst aktiv an seiner Behandlung mitwirkt. So entsteht meist eine lockere und humorvolle Atmosphäre.

Biofeedback

Mit einem Biofeedback-Gerät kann der Klient spezielle Atemübungen selbst eintrainieren - und gerade im Zusammenhang mit Stressreduktion - seine Selbstwirksamkeit entdecken.
Der Klient kann hier objektiv sehen und hören, wie sich sein körperlicher Zustand verbessert und welchen bewußten Einfluss er selber nehmen kann.